Eltern & Kinder

Eltern mit Unterstützungsbedarf und deren Kinder werden über eine absehbare Zeit oder auf Dauer in einer Gastfamilie aufgenommen und von uns begleitet.

Mutter oder Vater gestalten ihr Leben gemeinsam mit der Familie und erhalten dort:

  • Unterstützung,
  • Entlastung,
  • Struktur und
  • Betreuung durch die Gastfamilie und uns.

Die Einbindung in eine Familie bietet Raum für persönliche Bedürfnisse, Unterstützung durch feste Bezugspersonen und die Möglichkeit, den individuellen Interessen entsprechend am gemeinschaftlichen Leben teilzunehmen.

Ziele des Betreuten Lebens in Gastfamilien für Eltern und deren Kinder ist in erster Linie

  • der Schutz der Kinder,
  • Verbesserung ihrer Entwicklungschancen,
  • Förderung,
  • Ruhe und Sicherheit,
  • kontinuierliche Bezugspersonen,
  • Vermeidung einer Trennung bei ‚intakter’ Bindung,
  • Wahrung des Rechtes auf Elternschaft und des Rechtes des Kindes auf seine Eltern.

Die Eltern

Eltern, die aufgrund ihrer sozialen Lebenssituation, einer psychischen oder geistigen Beeinträchtigung momentan oder auf längere Sicht nur ungenügend in der Lage sind, ausreichend für sich und ihre Kinder zu sorgen, können sich für ein Zusammenleben in einer Familie entscheiden. Die Familien bieten den Rahmen für Kinder, den die Elternteile oftmals selbst nicht aufrechterhalten können. Eltern und Kinder können weiterhin zusammen leben, wo oft zuvor eine Gefährdung des Kindeswohls war. Eltern können am Modell etwas über die Erziehung lernen, ganz praktisch und in den Alltag integriert.

Die Kinder

Die Kinder erhalten die Möglichkeit, weiterhin mit dem eigenen Elternteil zusammenzuleben. Die Gastfamilie und das Team unterstützen die Eltern bei Erziehungsfragen. In Krisensituationen sind die Kinder im gewohnten Umfeld bei der Gastfamilie, die oftmals auch als Pflegefamilie fungiert.

Das Kennenlernen

Wenn Interesse besteht, lernen wir die zukünftigen BewohnerInnen kennen. Gemeinsam wird überlegt, welche Bedingungen wichtig wären und was die Gastfamilie leisten/bieten können. Wenn wir passende Familien und „BewerberInnen“ ausgewählt haben, kommt es zu einem unverbindlichen Kennenlernen. Ist man sich sympathisch, gibt es für ein paar Tage ein Probewohnen. Manchmal wird noch ein zweites Probewohnen vereinbart, um den Alltag besser kennen zu lernen. Können sich beide Parteien vorstellen, ihren Alltag miteinander zu teilen, kommt es zum Einzug. All dies erfolgt erst nach wiederkehrenden Absprachen, ob sich alle Beteiligten einig sind. Das Kennenlernen und Einziehen wird von uns organisiert und fachlich begleitet.

Der Alltag

Der Alltag wird gemeinsam mit der Gastfamilie gelebt. Wichtig ist es, eine Tagesstruktur zu erlernen, die selbst eingehalten werden kann.